Artenschutzprojekt Eisbär

Der Eisbär braucht unsere Hilfe!

Eisbären sind zum traurigen Symbol des Klimawandels geworden. Nur noch rund 25.000 Tiere leben laut jüngsten Schätzungen in den Polargebieten und es werden immer weniger. Die größte Bedrohung stellt die globale Erderwärmung dar. In ihrer Heimat, der Arktis, schmilzt ihnen das Eis unter den Pfoten weg. Geschlossene Packeisflächen werden von den Tieren aber dringend benötigt. Haben sie diese nicht, können sie keine Jagd auf ihre Beute, vorwiegend Robben, machen. Bleibt der Jagderfolg aus, fällt es den Müttern sehr schwer, ihre Jungtiere aufzuziehen. Auch die Fortpflanzung leidet darunter, weil die Tiere oft durch lange Wasserwege voneinander getrennt sind und nicht mehr zueinander finden. Zusätzliche Gefahren für die Bären sind auch die Verschmutzung der Meere und die Zerstörung der Arktis durch industrielle Unternehmen.  

Maßnahmen

Der Tiergarten Schönbrunn unterstützt das Projekt von Polar Bears International (PBI), eine der größten Initiativen zur Rettung der Eisbären. Eine wichtige Maßnahme ist die Forschung im Freiland, um aus den gesammelten Daten Rückschlüsse auf die Lebensweise der Eisbären ziehen zu können. Eisbären werden dafür mit Satellitensendern ausgestattet. Diese helfen, das Wanderverhalten und die Gebietsnutzung der Tiere zu erkennen und ihre Jagdweisen zu erfassen. Auch Daten über die Überlebensrate der Jungtiere werden gesammelt. Nach etwa 12 Monaten werden die Satellitensender entfernt und die Daten ausgewertet. Neben der Forschung im Freiland leistet PBI auch akute Soforthilfe und betreut unter anderem verwaiste Eisbärenjungen.

Der Tiergarten Schönbrunn sponsert den Satellitensender des Weibchens mit der Nummer X17339, deren Route man in der sogenannten „Bear Tracker Map“ online verfolgen kann. Darüber hinaus ist der Polardom - das Besucherzentrum der neuen Eisbärenwelt im Tiergarten - ein Arctic Ambassador Center von PBI. Weltweit gibt es etwa 50 Arctic Ambassador Center von PBI in führenden Zoos, Museen, Wissenschaftszentren und Aquarien. Artic Ambassador Centers vermitteln eine dringende Botschaft: „Zusammen können wir Eisbären und die Arktis retten, aber wir müssen rasch handeln.“ Wichtige Themen wie Klimaschutz und Umweltverschmutzung finden hier ebenso Platz wie Forschungsprojekte zum Schutz der Tierwelt in den Polarregionen. Dazu kommen Anregungen und Tipps, wie jeder einzelne zum Schutz der Umwelt und damit zur Rettung der Eisbären beitragen kann.

Ziel

Ziel ist es, aufgrund der Daten voraussagen zu können, wo die Eisbären in Zukunft mit unterschiedlichsten Eisverteilungen und -stärken vermutlich leben werden und daraufhin geeignete Schutzzonen einzurichten, in denen die Tiere genug Nahrung finden und ihren Nachwuchs ungestört großziehen können. 

So unterstützt der Tiergarten das Projekt:

  • Finanzierung eines Satellitensenders
  • Bewusstseinsbildung zum Thema Klimawandel im Besucherzentrum "Polardom", einem Arctic Ambassador Center von PBI
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Erhaltungszucht
  • Die Eisbären im Tiergarten Schönbrunn sind Botschafter für ihre bedrohten Artgenossen im Freiland.

Das sagen unsere Partner:

Krista Wright, Executive Director at Polar Bears International (PBI): “The Vienna Zoo is cooperating in a species protection project that uses satellite transmitters to document the migratory routes and habitat use of free-living polar bears. The more we know about polar bears and their needs, the better measures we can take to protect their habitat.”

„Der Tiergarten Schönbrunn arbeitet mit uns an einem Artenschutzprojekt, das Satelliten-Sender verwendet, um die Wanderrouten und Aktionsräume freilebender Eisbären zu dokumentieren. Je mehr wir über Eisbären und ihre Bedürfnisse wissen, desto effektivere Maßnahmen können wir setzen, um ihren Lebensraum zu schützen.“