Tiergarten Schönbrunn

Katta-Nachwuchs im Tiergarten

8. April 2013

Große neugierige Augen und kleine schwarzweiß geringelte Schwänze: Im Tiergarten Schönbrunn verzaubern derzeit drei Kattababys die Besucher. Am 19. März sind Zwillinge zur Welt gekommen, einen Tag später wurde ein weiteres Jungtier geboren. Das Geschlecht der Kleinen ist noch nicht bekannt. „Kattas bringen meist ein Jungtier zur Welt. Zwillinge sind allerdings keine Seltenheit. Die Mütter kümmern sich fürsorglich um ihren Nachwuchs, werden aber auch von den anderen Weibchen unterstützt", so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Bei der Geburt wiegen Kattas etwa 70 Gramm. Die ersten Tage klammern sie sich am Bauch der Mutter fest und werden so von ihr gesäugt, geputzt und überallhin mitgenommen. Mittlerweile sitzen die putzigen Fellknäuel auch schon huckepack. Schratter: „Schon bald werden die Kleinen ihre ersten Kletterversuche wagen. Da sie etwa ein halbes Jahr lang gesäugt werden, kehren sie aber immer wieder zu ihren Müttern zurück. Mit etwa einem Monat beginnen sie bereits, Obst und Gemüse zu knabbern."

Die Väter sind an der Aufzucht der Jungtiere nicht beteiligt. Bei diesen Lemuren herrscht nämlich ein Matriarchat, die Weibchen haben das Sagen. Kattas sind sehr gesellig. Die Gruppe in Schönbrunn besteht nun aus 16 Tieren. Heimisch sind diese Halbaffen ausschließlich auf der Insel Madagaskar. Durch den Verlust ihres Lebensraumes ist die Population in den vergangenen 25 Jahren um ein Viertel geschrumpft. In Zoos werden Kattas im Rahmen eines Europäischen Zuchtbuchs (ESB) nachgezüchtet.

Weitere Informationen

  • Foto
    Foto: Daniel Zupanc
  • Foto
    Foto: Daniel Zupanc
  • Foto
    Foto: Daniel Zupanc

Tiere