Tiergarten Schönbrunn

Neuer Pate für Mähnenrobben

3. April 2012

Am 21. März 2012 hat die Münze Österreich AG eine Patenschaft für die Mähnenrobben im Tiergarten Schönbrunn übernommen und leistet damit einen Beitrag zu Forschung, Haltung und Pflege dieser Tierart. In weiterer Folge wird auch die Nautilus-Schnecke im Haus des Meeres zum „Patenkind" des Unternehmens werden.

Natur als Vorbild für Bionik. Mercedes-Benz baut ein Auto nach dem Vorbild eines besonders strömungsgünstig geformten Fisches, Roboter bekommen Sensoren, die den sensiblen Schnurbarthaaren von Mähnenrobben abgeschaut sind: Die Natur hält zahlreiche Konstruktionspläne bereit, die von der jungen Wissenschaft Bionik genutzt werden.

In jeder Münze steckt ein Wunder. Dem Thema Bionik widmet sich auch die neue Münze aus der Manufaktur der Münze Österreich AG unter dem Motto „In jeder Münze steckt ein Wunder". Das schillernde Stück aus Silber und Niob zeigt unter anderem den Lotus-Effekt, der die geringe Benetzbarkeit von Oberflächen nach dem Vorbild der Lotuspflanze bezeichnet. Oder den Riblet-Effekt, der auf der rillenförmigen Struktur der Schuppen von Haifischen beruht, die den Strömungswiderstand minimiert. Auch eine Nautilus-Schnecke ist dargestellt, die vor allem in der Architektur Nachahmung findet. In der Kooperation mit Tiergarten und Haus des Meeres sowie der Patronanz für Schnecke und Robbe findet das Münz-Thema nun eine besonders wertvolle Fortsetzung.

Innovative Serie mit Lichtbrechung. Die pinkfarbene Bimetallmünze aus Silber und Niob erscheint als zehntes Stück einer innovativen 25-Euro-Serie, die so große Begeisterung bei Schenkern und Sammlern auslöst, dass einige Münzen der Serie bereits ausverkauft sind. Gestaltet von den Graveuren der Münze Österreich AG wird jedes Stück aus neun Gramm Silber im Außenring und über sieben Gramm Niob im Kern geformt. Die einzigartig schillernde Optik entsteht durch Oxidation der Niob Oberfläche, die durch eine wenige Milliardstel dünne Oxidschicht erreicht wird. Die unterschiedlichen Farben mit dem faszinierenden Glanz kommen dann durch Lichtbrechung zustande.

Weitere Informationen

Foto

Kontakt