Langschnäuziges Seepferdchen (Hippocampus guttulatus)

  • 17.6.2017
Familie
Seenadeln
Verbreitung
IUCN-Karte

Seepferdchen zählen trotz ihres außergewöhnlichen Aussehens zu den Fischen. Ihr wissenschaftlicher Name Hippocampus bedeutet "Pferderaupe". Sie haben stark reduzierte Flossen und verwenden zum Schwimmen hauptsächlich ihre Rückenflosse. Seepferdchen haben eine aufrechte Körperposition und halten sich mit ihrem beweglichen Greifschwanz an Pflanzen und Korallen fest. Ihr Körper ist durch Knochenplatten gut geschützt. Sie leben vorzugsweise in strömunsarmen Gebieten, gut versteckt auf flachen Sandflächen und Seegraswiesen. Seepferdchen zählen zu den bedrohten Tierarten.

Sie sind Lauerjäger und ständig auf der Suche nach Kleintieren und Plankton. Ihre Beute fressen sie durch schnelles Einsaugen in ihr röhrenförmiges Maul. Seepferdchen können ihre Farbe ändern - dies spielt auch beim Paarungstanz eine große Rolle. Während der Paarung legt das Weibchen die Eier in eine Bruttasche am Bauch des Männchens. So werden bei Seepferdchen die Männchen "schwanger". Nach ca. zwei Wochen werden aus der Bauchtasche 100 bis 250 voll entwickelte, knapp 1 cm große Jungfische mit Druck hinausgepresst.

Tierpfleger

Patenschaften

Privatpatenschaften

  • Sabine Habib
  • Stefanie Tik

Firmenpatenschaften

Dieses Tier hat noch keinen Firmenpaten.
Jetzt Firmenpate werden!