Manfred Frasl

Ich arbeite im Tiergarten seit: Dezember 1994

Das Schöne an meinem Beruf: ...ist an erster Stelle die Arbeit mit und rund um`s Tier. Zweitens bietet das abwechslungsreiche Betätigungsfeld eine Menge Möglichkeiten, mich zu entfalten. Ich darf Gärtner, Techniker, Straßenkehrer, Krankenpfleger, Beobachter, Trainer, Poolreiniger, Freizeitgestalter (indem ich mir verschiedenste Beschäftigungsmöglichkeiten für meine Schützlinge ausdenke), Ernährungsberater (auf ausgewogene Ernährung, Vitamine, Futterzusätze und die richtige Menge muss geachtet werden) sein und ich bin Sprecher bei der Nasenbär-Fütterung.

Mein unvergesslichstes Erlebnis im Zoo: Davon gibt es einige: lustige, traurige, tragische und auch einzigartige. Mein persönliches Highlight war die Handaufzucht eines Roten Pandas. Drei Wochen nach der Geburt verstarb leider die Mutter des Jungtieres und so schlüpfte ich in die Rolle einer der Ersatzmütter. Unser kleines Rotes Pandamädchen wurde massiert (zwecks Kotabsetzung), mit Babytüchern gereinigt und mit Babypuder und Öl gepflegt. Ich war Klettergerüst, Spielgefährte, Babysitter, Kuschelbär, Kratzbär und Brötchengeber. Um die menschliche Prägung gering zu halten, war eine Vergesellschaftlichung mit dem Vater wichtig. Ich stellte mich sehr gerne mit all meinen Ängsten und Hoffnungen dieser Herausforderung und bemühte mich immer wieder aufs Neue, mein Bestes zu geben. Ich lernte in dieser Zeit wahnsinnig viel. Übrigens gab ich unserem Pflegetier den Namen „Diva", denn schon sehr bald zeigte sie Starallüren.

Mein Geheimtipp für Sie: Beobachten Sie unsere Tiere auch im Ruhezustand! Sollten Sie manche Zoobewohner nicht gleich erblicken, so nehmen Sie sich Zeit und schauen Sie öfters vorbei.