Nina Rassinger

Ich arbeite im Tiergarten seit: Oktober 2010

Das Schöne an meinem Beruf: ...ist, mit Tieren arbeiten zu dürfen, die mich schon immer fasziniert haben. Ich hoffe, dass unseren Besuchern im „Haus der Schrecken“ die Ab(Scheu) vor Insekten genommen wird, wenn sie die große Vielfalt und Schönheit dieser Tiere genauer betrachten können.

Mein unvergesslichstes Erlebnis im Zoo: Wenn Gottesanbeterinnen aus der Oothek (Eipaket) schlüpfen, ist das jedes Mal ein besonderes Erlebnis. Denn es dauert mindestens drei Monate bis die Kleinen schlüpfen und erst dann weiß man, ob man alles richtig gemacht hat.

Mein Geheimtipp für Sie: Das „Haus der Schrecken“ beherbergt sehr viele verschiedene Insektenarten. Von der größten Stabschrecke über bunte Heuschrecken, vermeintlich leblosen Blättern und blitzschnellen Lauerjägern bis zur Schaben-Invasion kann man hier alles entdecken. Bei einem aufmerksamen Besuch des Insektariums kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.