Ramon Messinger

Ich arbeite im Tiergarten seit: September 1996

Das Schöne an meinem Beruf : ..ist, dass kein Tag wie der andere ist. In der Früh weiß ich nicht, was mich an diesem Arbeitstag erwartet. Mir macht der Beruf einfach sehr viel Spaß. Ich gehe jeden Tag gerne in die Arbeit und finde es schön, dass ich einen Beruf ausüben kann, bei dem ich mir in der Früh nicht denke "Ich mag eigentlich nicht in die Arbeit gehen".

Mein unvergesslichstes Erlebnis im Zoo: Unvergesslich ist für mich sicher die Geburt vom Elefantenkalb Tuluba am 6. August 2010. Ich bin erst seit 2005 im Elefantenrevier und somit war es für mich die erste Geburt. Die ganze Zeit vor der Geburt war schon aufregend. Beim Nachtdienst haben wir ganz genau bei der trächtigen Numbi geschaut, welche Veränderungen es in ihrem Verhalten gibt und wie man diese deuten kann. Im Gegensatz zum langen Warten davor ist die Geburt dann für mich überraschend schnell gegangen.

Mein Geheimtipp für Sie: Viele Besucher fragen mich, wie man unsere Elefanten unterscheiden kann. Das ist eigentlich gar nicht so schwer. Iqhwa ist die Kleinste und meist in der Nähe seiner Mutter Tonga. Tonga ist unsere Leitkuh. Der zweitkleinste Elefant ist Tuluba. Tuluba und seine Mutter Numbi haben nach außen geklappte Ohren. Bei Mongu hingegen sind die Ohren nach innen geklappt. Drumbo hat nur mehr einen Stoßzahn.