Katzenhaus

Das Katzenhaus führt zu den Innenanlagen der Amurleoparden und der Sibirischen Tiger, die hier gern auf den Plattformen dösen oder ihr Mittagessen verdrücken. Hinter den großen Fenstern erstrecken sich jeweils ihre Außenanlagen mit Teichen und Sträuchern als Versteckmöglichkeit. Natürlich darf auch dort eine große Holzplattform nicht fehlen.

Auch die Geparde kann man vom Haus aus in einem geschützten Bereich ihrer Außenanlage beim Fressen oder Kuscheln im Stroh beobachten. Wenn es Nachwuchs gibt, wachsen die jungen Geparde die ersten Wochen hier auf, um später die große Außenanlage zu erkunden. In der kalten Jahreszeit kommen die Tiere nach ihren Ausflügen im Laub oder Schnee gerne hierher unter die Wärmelampe. Die barocken Gitter, die beide Bereiche trennen, stehen heute unter Denkmalschutz.

Die Artenschutz-Ausstellung im Katzenhaus stellt bedrohte Tierarten vor und zeigt, was der Tiergarten zu ihrem Schutz beiträgt. Besucher können mit Berberaffen auf Futtersuche gehen, bei einem Memory ihr Elefantengedächtnis testen, am Glücksrad Batagur-Schildkröten erspielen oder das Familienalbum der Großen Pandas durchblättern.

Den König der Tiere finden Sie nebenan: Wenige Schritte vom Katzenhaus leben die Löwen.