Öffentlichkeitsarbeit

Der Tiergarten Schönbrunn bietet eine Plattform, auf der sich Besucher, Leiter und Mitarbeiter von Natur- und Artenschutzprojekten und Medien treffen können - persönlich bei Veranstaltungen, virtuell auf der Homepage oder in Wort und Bild beim lebendigen Tier.

Die Tiere im Tiergarten Schönbrunn sind Botschafter für ihre bedrohten Artgenossen im Freiland. Durch das Tier, das vor dem Besucher steht, gelingt es oft nicht nur Interesse an der Biologie des Tieres, sondern auch ein daran angeknüpftes Freilandprojekt zu wecken. So rückt es in die Öffentlichkeit und erreicht potentielle Sponsoren und Medien, die es sonst nie erreichen würde. Und durch die Begeisterung für die Tiere wird das Bewusstsein für Natur- und Artenschutz gefördert.

Mag. Regina Kramer, Kuratorin für Forschung und Artenschutz Tiergarten Schönbrunn:
„Der Tiergarten schafft eine Nähe zwischen Besuchern und Natur- und Artenschutzprojekten. Das Kennenlernen von Projektmitarbeitern, egal ob vom Tiergarten oder von anderen Natur- und Artenschutzorganisationen, ihr Engagement, ihr Wissen und ihre zum Teil abenteuerlichen Erzählungen führen dazu, dass Natur- und Artenschutz keine abstrakten Begriffe sind, sondern konkret und begreifbar werden. So steht man nicht ohnmächtig einer aussterbenden Art gegenüber, sondern erkennt oft Wege, wie man selbst zum Erhalt einer bedrohten Art beitragen kann."

Artenschutzveranstaltungen

Gerne ergreifen wir jede Gelegenheit, unseren Gästen von unserem Engagement im Natur- und Artenschutz zu erzählen und ihnen zu zeigen, wie sie selbst zum Erhalt der einen oder anderen Tierart beitragen können. Kinder sind die Naturschützer von morgen. Bei unseren Aktionstagen zeigen wir, wie sich Artenschutz und Spaß miteinander verbinden lassen. Mehr Informationen.

Artenschutzausstellung im Katzenhaus

Im Katzenhaus haben Besucher die Möglichkeit, Artenschutzprojekte des Tiergartens auf einen Blick spielerisch zu entdecken: vom Großen Panda in China über den Berberaffen in Marokko bis zum Flachlandtapir in Südamerika. Die Artenschutzausstellung im Katzenhaus stellt kleinen und großen Besuchern bedrohte Tierarten vor und zeigt, welchen Beitrag der Tiergarten zu ihrem Schutz leistet. Mehr Informationen

Frogs & Friends

Über 40 Prozent aller Amphibienarten weltweit sind bedroht. Der Tiergarten macht deshalb in einem Erlebnisbereich im Regenwaldhaus auf Frösche aufmerksam. Hinter der Ausstellung steht die Initiative „Frogs & Friends“, die einlädt, die Faszination der Frösche zu erleben. Frogs & Friends möchte verblüffen, online und offline, auf Websites und auch im Regenwaldhaus des Tiergartens. Mehr Informationen

Zootier des Jahres

Gibbons gelten als „Sänger“ unter den Affen. 2019 ist diese bedrohte Tiergruppe zum „Zootier des Jahres“ gewählt worden. Bestimmt wird das Zootier des Jahres alljährlich von der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz. Auch der Tiergarten ist Partner dieser Aktion und Teil des Zuchtprogramms. Gemeinsam werden Spenden gesammelt, um zwei Projekte in Laos und Vietnam zu unterstützen. Mehr Informationen

EAZA-Kampagne "Silent Forest"

Südostasien ist die Heimat von rund 850 verschiedenen Vogelarten. Lebensraumverlust und illegaler Handel lassen die Wälder zunehmend verstummen. Daher hat der Europäische Zooverband EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) die "Silent Forest"-Kampagne ins Leben gerufen. Dabei werden südostasiatische Singvögel in den Mittelpunkt gestellt und Spenden für Schutzprojekte gesammelt. Mehr Informationen

Sonderausstellung "Palmöl"

Palmöl ist heute buchstäblich in aller Munde. Jedes zweite Produkt, das wir im Supermarkt finden, enthält Palmöl. Für die Palmölproduktion wird oft Regenwald zerstört, der auch die Heimat der Orang-Utans ist. Greenpeace zeigt gemeinsam mit dem Tiergarten in einer Ausstellung direkt bei der Orang-Utan-Anlage die Fakten über Palmöl, Plantagen und Konsum. Mehr Informationen