Der Tiergarten als Lebensraum

Ein Frosch im Tigerteich, ein Schmetterling vor der Elefantenanlage und ein Eichkätzchen am Wegesrand: Der Tiergarten Schönbrunn ist nicht nur Heimat für Panda, Giraffe & Co., sondern auch für heimische Wildtiere. Viele von ihnen sind bedroht. Diesen speziellen Zoobewohnern widmet der Zoo das kommende Wochenende mit einem bunten Familienprogramm. „Es gibt viel tolles Anschauungsmaterial wie Modelle von einer Sumpfschildkröten und Zauneidechse, Eier von Amseln und Nester von Kohlmeisen, aber auch die Haut einer Äskulapnatter“, erklärt Wiebke Hoffmann von der Abteilung für Artenschutz. Bei einer Bastelecke werden auch schon die Kleinsten für das Thema begeistert. Sie können „Samenkugeln“ für Ringelblumen basteln, herzige Schmetterlinge anfertigen und Vogelbilder ausmalen.

Bei einer kniffligen Rätselrallye lernen die Kinder unter anderem Buntspecht und Mittelspecht zu unterscheiden und müssen die Frage beantworten, für welche Pflanzen Schmetterlinge wichtige Bestäuber sind. Hoffmann: „Natürlich gibt es auch viele Tipps dazu, wie der eigene Garten oder Balkon für Wildtiere interessant wird. Wer beim Infostand gut aufpasst, kann die Trittspuren von Mäusen und Spechten richtig zuordnen.“ Bei der Planung seiner Gehege achtet der Tiergarten darauf, auch heimischen Wildtieren Lebensraum zu bieten. Zuletzt wurden in Kooperation mit Blühendem Österreich sechs Schmetterlingsinseln angelegt. Schmetterlingsexperte Rupert Kainradl lädt Interessierte am Samstag und Sonntag um 10 und um 14 Uhr zu einstündigen, kostenlosen Schmetterlingsführungen ein.

Schmetterlinge, Frösche & Co – der Tiergarten als Lebensraum
6.4. und 7.4.2019
jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr
vor dem Regenwaldhaus im Tiergarten Schönbrunn

An beiden Tagen findet jeweils um 10:00 & 14:00 Uhr eine gratis Schmetterlings-Führung statt.
Treffpunkt: Vor dem Verwaltungsgebäude
Dauer: Ca. 1 Stunde