Samtschrecke (Peruphasma schultei)

  • 2.6.2021
FamilieHeteropterygidae
VerbreitungNordperu

Die Samtschrecke wurde erst 2004 entdeckt. Sie kommt nur in Nordperu vor. In der Natur ernährt sie sich ausschließlich von Blättern des Peru-Pfefferbaums. In Menschenobhut wird sie mit Blättern von Liguster, Buche und Forsythie gefüttert.

Die Weibchen werden bis zu 7 cm groß, die Männchen nur 5 cm. Ihre Mundwerkzeuge und Flügelstummel sind kräftig rot, ihre Augen gelb. Ihre langen, gelben Fühler sind geringelt. Zur Feindabwehr versprühen die Samtschrecken ein Sekret.

Tierpflegerteam

Patinnen und Paten

Dieses Tier hat noch keinen Paten.
Jetzt Pate werden!