Tiergarten Schönbrunn

Pandanachwuchs auf der Waage

4. November 2010

Der Pandanachwuchs im Tiergarten Schönbrunn wurde am Dienstag das erste Mal abgewogen. Der Eindruck, der auf den Aufnahmen aus der Wurfbox entstanden ist, hat sich dabei bestätigt. Der Pandabub ist ein stattliches Kerlchen. Er bringt 4.540 Gramm auf die Waage und ist damit um rund ein Kilogramm schwerer als sein Bruder Fu Long in diesem Alter. „Wir verfolgen die Entwicklung des Jungtieres vor allem via Monitor und versuchen die Beziehung zwischen Panda-Mutter und Nachwuchs so wenig wie möglich zu beeinflussen. Yang Yang verlässt ihr Junges mittlerweile für einige Stunden am Tag, um zu fressen. Eine solche Gelegenheit nutzten wir für die Gewichtskontrolle", sagt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Nur knapp fünf Minuten nahmen die Pflegerinnen den Pandanachwuchs aus der Wurfbox und führten dabei auch gleich einen kurzen Gesundheitscheck durch. Ein schneller Blick ins Maul und ein Abtasten und Anschauen des Körpers haben gezeigt, dass es dem Kleinen bestens geht. "Wir sind begeistert, dass er so ein gesundes, rundliches Fellknäuel ist", so Schratter. Die Welt außerhalb der Wurfbox beeindruckte den Pandanachwuchs nicht wirklich. „Er machte einen sehr zufriedenen Eindruck und war so verschlafen, dass er das Abwägen fast nicht mitbekommen hat", erzählt Zoologin Eveline Dungl.

Demnächst wird die Internet-Abstimmung über den Namen des Pandanachwuchses beginnen. Derzeit legen der Tiergarten und die chinesischen Vertragspartner gemeinsam die Namensvorschläge fest.

  • Foto
    Foto: Eveline Dungl
  • Foto
  • Foto
    Foto: Eveline Dungl

News

News