Tiergarten Schönbrunn

Tirolerhof

Als schönsten Bauernhof Tirols hat der Landeskonservator Dr. Franz Caramelle den Haidachhof aus Brandenberg (1722) bezeichnet. Es handelt sich um einen typischen zweigeschossigen Unterinntaler Einhof, bestehend aus einem Wohntrakt und einem Stall- und Wirtschaftsgebäude. Die Besitzer des Erbhofes wollten den Hof schon lange durch einen neuen ersetzen, doch vom Denkmalschutz gab es dafür keine Genehmigung. Der Tiergarten Schönbrunn hat den Hof gekauft, abgetragen und sämtliche Teile genau nummeriert und im Tiergarten Stück für Stück wiedererrichtet. Damit verfügt der Tiergarten über eine einzigartige Attraktion mit hohem wissenschaftlichen Wert. In den Stallungen des Tirolerhofes werden nicht nur vom Aussterben bedrohte Haustierrassen gepflegt, auch der Umgang mit diesen Tieren wird anschaulich präsentiert.

Schon 1802 hatte Erzherzog Johann, ein Bruder von Kaiser Franz II./I., hier einen Bauernhof im Tiroler Stil errichten lassen, auf dem Landwirtschaft betrieben wurde. Er hat dem angrenzenden Gelände auch seinen Namen, Tirolergarten, gegeben.

  • Foto
  • Foto
    Foto: Jutta Kirchner
  • Foto
    Foto: Jutta Kirchner
  • Foto
    Foto: Jutta Kirchner
  • Foto
    Foto: Jutta Kirchner
  • Foto
    Foto: Jutta Kirchner
  • Foto
    Foto: Jutta Kirchner
  • Foto
    Foto: Jutta Kirchner
  • Foto
    Foto: Jutta Kirchner
  • Foto
    Foto: Norbert Potensky

Tiere in dieser Anlage