Wochenende im Zeichen der Roten Pandas

14. September 2017

Feuerrotes Fell, schwarze Knopfaugen und ein buschiger Schwanz: Am 21. September ist wieder Roter Panda-Tag, der in vielen Zoos weltweit gefeiert wird, um auf die Gefährdung der kleinen Bambusfresser aufmerksam zu machen. Im Tiergarten Schönbrunn steht bereits das kommende Wochenende im Zeichen der Roten Pandas. „Nur noch rund 10.000 Rote Pandas leben im östlichen Himalaja und Südwesten Chinas. Eines der Hauptprobleme ist die Abholzung der Wälder. Der Tiergarten unterstützt die Arbeit des Red Panda Network, das sich um den Schutz dieser Tierart bemüht“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Bei einem Infostand wird dieses Projekt näher vorgestellt. Wer gegen eine Spende handgefertigte Panda-Anhänger erwirbt, unterstützt dieses wichtige Schutz-Projekt.

Natürlich gibt es auch jede Menge allgemeine Infos zu den Roten Pandas: So erfahren die Besucher unter anderem, dass der Rote Panda nicht näher mit dem Großen Panda verwandt ist und dass er einen „Pseudo-Daumen“ hat, um Bambus-Stangen gut halten zu können. In einer Bastelecke werden die jüngsten Zoobesucher mit dem Roten Panda vertraut gemacht. Kinder können Panda-Masken basteln oder bei einer Panda-Malvorlage kreativ werden. Um 13.30 Uhr gibt es an beiden Tagen eine kommentierte Sonderfütterung. Auf das Rote Panda-Weibchen Mahalia warten dabei ganz besondere Leckerbissen. Mit Äpfeln, die an Schnüren baumeln, oder Obststücken auf Bambusspießen wird die Nahrungsaufnahme abwechslungsreich gestaltet. Wie geschickt sie sich das süße Obst angelt, können die Besucher beobachten.

Internationaler Roter Panda Tag im Tiergarten Schönbrunn
16. und 17. September 2017
9.00 bis 18.00 Uhr, beim Roten Panda-Gehege
Keine Anmeldung erforderlich!

Fotos zur honorarfreien Verwendung: Daniel Zupanc Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass eine Verwendung der Fotos ausschließlich im Zusammenhang mit dieser Presseaussendung unter Urhebernennung erfolgen darf.