Tierpfleger-Tagebuch

19.07.2019: Isabella Zahlbrecht - Mähnentauben

Am 15. Juni ist im Regenwaldhaus ein ganz besonderes Küken geschlüpft: eine Mähnentaube. Seit acht Jahren leben die Mähnentauben im Tiergarten. Jetzt gibt es endlich die erste Nachzucht. In etwa zwei Wochen wird das Jungtier das Nest verlassen und von einem Baum zum Nächsten fliegen. Insgesamt leben im Regenwaldhaus 16 Vogelarten. Pflegerin Isabella Zahlbrecht zeigt uns, wie aufwändig die Futterzubereitung ist. zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at

12.07.2019: Alessa Esau - Eisbären

Im Sommer bekommen die Eisbären Nora und Ranzo zwischendurch immer wieder mal eine kleine Abkühlung in Form von Eisblöcken. Diese überdimensionalen Eiswürfel sind Enrichment für die beiden Tiere, um an den leckeren Fisch darin zu kommen. Dadurch wird auch ihre Geschick-lichkeit unter Beweis gestellt und ihre Geduld trainiert. Die Aufgaben als Tierpflegerin sind vielfältig. Alessa Esau steigt auch hin und wieder in das tiefe Tauchbecken der Eisbären. zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at

05.07.2019: Marko Ascher - Berberaffen

Jetzt im Sommer werden die Berberaffen von den Pflegern gerne mit Frozen Joghurt überrascht. Das eisgekühlte Joghurt ist aber nicht nur eine Erfrischung für die Tiere, sondern gleichzeitig auch eine Beschäftigung. Die Berberaffen werden aber nicht nur übers Futter beschäftigt. Pfleger Marko Ascher zeigt uns, wie so ein spezielles Training mit den Tieren abläuft und wie eng das Vertrauensverhältnis zwischen ihnen ist. zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at

28.06.2019: Sonja Sladky - Flusspferde

Vor einem Jahr wurde die neugestaltete Außenanlage bei den Flusspferden eröffnet. Die Tiere lieben die natürlich gestaltete Badelandschaft. Ali, Arca und Kimbuku sind happy, verrät Tierpflegerin Sonja Sladky. Und sie ist es somit auch. Am liebsten dösen die drei den ganzen Tag im Wasser. Nur ihre Rücken schauen als kleine "Hügerl" hervor. Lustigerweise sind Flusspferde keine guten Schwimmer. Sie gehen vielmehr am Gewässergrund. zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at

21.06.2019: Inez Walter - Kurzohrrüsselspringer

Im Wüstenhaus vor den Toren des Tiergartens sind die Rüsselspringer mit den Schildkröten vergesellschaftet. Das Zusammenleben ist oft nett zu beobachten. Manchmal liegen die Rüsselspringer neben oder sogar auf den Schildkröten. Kurzohrrüsselspringer erinnern auf den ersten Blick vielleicht an Mäuse. Sie sind aber keine Nagetiere, sondern Insektenfresser. Revierleiterin Inez Walter zeigt uns, wie sie die Tiere im Rahmen der Fütterung beschäftigt. zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at

14.06.2019: Sascha Kirchmayer - Wasserbüffel

Wasserbüffel müsste man sein. Ihr Tag beginnt sehr chillig mit einer Portion Heu oder Grünfutter. Danach geht’s schon los mit dem Wellness-Programm: einmal ab in die Suhle und einschlammen. Wenn es wirklich extrem heiß wird, sind die Büffel ab Mittag nur mehr im Wasserbecken zu finden. Die Tierpfleger haben direkten Kontakt mit den Wasserbüffeln – das ist nicht in jedem Zoo der Fall. Sascha Kirchmayer nimmt uns mit zur täglichen Routinearbeit. zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at

07.06.2019: Irene Greter - Giraffen

Irene Greter ist Pflegerin bei den Giraffen. Mehrmals am Tag bekommen Sofie, Fleur und Obi Äste in erhöhter Position aufgehängt oder in spezielle Halterungen gesteckt, damit sie immer etwas frisches Laub zur Verfügung haben. Jetzt im Frühling ist es natürlich einfach, Laub für die Giraffen zu erhalten. Damit sie aber auch im Winter einen frischen Snack bekommen, wird eifrig vorgearbeitet. Irene erklärt uns den Ablauf vom Laub zupfen bis hin zum Kühlhaus. zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at

31.05.2019: Patrick Lang - Felsensittich Jorge

Ein Wiedersehen mit Jorge: Die Geschichte des kleinen Felsensittichs Jorge hat damals viele berührt. Der kleine Vogel ist im Juli des Vorjahres geschlüpft und musste mit der Hand aufgezogen werden. Sein Kopf war  verdreht, weil die Geschwister in der Bruthöhle auf ihm draufgesessen sind. Patrick Lang war einer der Pfleger, die Jorge betreut haben. Er nimmt uns mit zur Voliere der Felsensittiche und berichtet uns, wie es Jorge heute geht. zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at

24.05.2019: Renate Haider - Panda-Männchen Yuan Yuan

Renate Haider ist Pflegerin bei den Großen Pandas. Am Montag wurde das neue Panda-Männchen Yuan Yuan offiziell an den Tiergarten übergeben. Das war aber nicht das einzige aufregende Ereignis in dieser Woche. Yuan Yuan kann seit Dienstag auch die Außenanlage erkunden. Vom Charakter her beschreibt ihn Renate als sehr gemütlichen und gleichzeitig auch sehr neugierigen Panda. Auch das Weibchen Yang Yang hat ihn schon "begrüßt". zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at

17.05.2019: Regina Riegler - Schmutzgeier Andi

Regina Riegler ist in Bulgarien unterwegs, um Schmutzgeier Andi, der bei uns im Zoo geboren wurde, zu besuchen. Im Rahmen des 2017 gestarteten Wiederansiedelungsprojektes „Egyptian Vulture – New Life Project“ wird er in den östlichen Rhodopen, einem bewaldeten Gebirge an der Grenze zu Griechenland, ausgewildert. Regina Riegler hat die Freilassung von Schmutzgeier Andi vor Ort mitverfolgt. Auf den Schönbrunner Geier wartet nun eine spannende Zeit. zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at

10.05.2019: Nadine Bräuer - Bärenstummelaffen-Baby Makeni

Am 30. März durften wir unseren bislang dritten Nachwuchs bei den Bärenstummelaffen begrüßen. Nadine Bräuer und ihre Kollegen haben die Kleine Makeni, nach einer Stadt in Sierra Leone, benannt. In Zoos ist diese Affenart sehr selten. Europaweit kann man sie nur in sieben Zoos bewundern. Makeni erkundet schon neugierig die Umgebung. Dabei klettert sie auch bevorzugt auf Vater Harper herum. zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at 

03.05.2019: Alex Keller – Ameisenbärin Ilse

Alex Keller und Ameisenbär-Weibchen Ilse kennen einander schon seit mehr als 22 Jahren. Ilse ist gemeinsam mit den anderen Ameisenbären im Südamerika-Park zuhause. Aber in der tierischen Wohngemeinschaft leben auch Flachlandtapire, Wasserschweine, Nandus und Seriemas. Für die Ameisenbären werden Alex Keller und seine Kollegen zu "Köchen", denn sie fressen einen speziellen Futterbrei. Und Ilse liebt es, geduscht zu werden. zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at

26.04.2019: Roland Halbauer – Harlekingarnelen

Im Aquarienhaus ist Roland Halbauer und seinem Team zum ersten Mal die Nachzucht von Harlekingarnelen gelungen. Ihr lustiger deutscher Name Harlekingarnele stammt von ihrer auffälligen Färbung. Die zwischen 2 und 5 cm großen Tiere, die im Pazifik und im Indischen Ozean vorkommen, fressen ausschließlich Seesterne. Nun sind die hübschen Garnelen auch für die Besucher zu sehen – und zwar im Aquarienhaus bei den Seenadeln. zum Tagebuch-Eintrag auf Heute.at