Plattform Tiergarten

Natur- und Artenschutz, Bildung, Forschung und Erholung: Die vier Aufgaben eines wissenschaftlich geführten Zoos nimmt der Tiergarten Schönbrunn sehr ernst. Die Tiere sind Botschafter für ihre bedrohten Artgenossen in der Wildbahn. Wenn Besucher dem wenige Meter entfernten Panda beim Bambusfressen zusehen, Eisbären nur durch eine Scheibe getrennt beim Tauchen erleben und Orang-Utans beim Klettern beobachten, entstehen Beziehungen und es wird Interesse geweckt – an der Rettung exotischer Tierarten genauso wie am Schutz heimischer Wildtiere.

Partner der Kampagne "Reverse the Red"

Unser Artenschutzprojekt für die Batagur Flussschildkröte ist eines von vielen positiven Beispielen, dass man eine Art erfolgreich vor der Ausrottung bewahren kann. Gemeinsam mit anderen Institutionen sind wir Partner der globalen Initiative "Reverse the Red". Das Ziel: Die Rote Liste bedrohter Tierarten auf den Kopf stellen und das Artensterben stoppen. Mehr dazu.

Mitglied im globalen Artenschutz-Bündnis

Unsere Zootiere erinnern uns, dass ihre Artgenossen in der Wildbahn oft hochbedroht sind. Die biologische Vielfalt zu erhalten, ist die größte Herausforderung dieses Jahrhunderts. Daher ist der Tiergarten Mitglied im globalen Bündnis #UnitedforBiodiversity, in dem Institutionen aus aller Welt gemeinsam gegen das Artensterben kämpfen. Denn: Es muss rasch gehandelt werden. Mehr dazu

Veranstaltungen rund um den Artenschutz

Gerne erzählen wir unseren Besuchern von unserem Engagement im Natur- und Artenschutz und zeigen ihnen, wie sie selbst zum Erhalt der einen oder anderen Tierart beitragen können. Kinder sind die Naturschützer von morgen. Sie erfahren bei unseren Aktionstagen, wie sich Artenschutz und Spaß miteinander verbinden lassen. Unser jährliches Highlight sind die Artenschutztage am Ende des Sommers. Mehr dazu

Artenschutz-Ausstellung im Katzenhaus

Im Katzenhaus haben Besucher die Möglichkeit, die Artenschutzprojekte des Tiergartens auf einen Blick spielerisch zu entdecken: vom Großen Panda in China über den Berberaffen in Marokko bis zum Flachlandtapir in Südamerika. Die Ausstellung stellt kleinen und großen Besuchern bedrohte Tierarten vor und zeigt, welchen Beitrag der Tiergarten zu ihrem Schutz leistet. Mehr dazu

Frogs & Friends im Regenwaldhaus

Über 40 Prozent aller Amphibienarten weltweit sind bedroht. Der Tiergarten macht mit einem Erlebnisbereich im Regenwaldhaus daher besonders auf Frösche aufmerksam. Hinter der Ausstellung steht die Initiative „Frogs & Friends“, die sich für die Bekämpfung der weltweiten Amphibienkrise einsetzt. Die Besucher sollen die Faszination der Frösche erleben und zu deren Rettung motiviert werden. Mehr dazu

Mag. Regina Kramer, Kuratorin für Forschung und Artenschutz im Tiergarten Schönbrunn:

„Der Tiergarten schafft Nähe zwischen Besuchern und Natur- und Artenschutzprojekten. Das Kennenlernen von Projektmitarbeitern, ihr Engagement, ihr Wissen und ihre oft abenteuerlichen Erzählungen führen dazu, dass Natur- und Artenschutz keine abstrakten Begriffe mehr sind. So steht man nicht mehr ohnmächtig einer aussterbenden Art gegenüber, sondern erkennt Wege, wie man selbst zum Erhalt einer bedrohten Art beitragen kann."