50.000 Euro für Zootier des Jahres

2. Januar 2019

Großer Erfolg für den Artenschutz: Die Kampagne „Zootier des Jahres“ hat 2018 mehr als 50.000 Euro für den Schutz der Scharnierschildkröten einbringen können. Die Mittel gehen an zwei Projekte, die sich um die Rettung der hochbedrohten Gattung bemühen: das Internationale Zentrum für Schildkrötenschutz in Münster und das Angkor Centre for Conservation of Biodiversity in Kambodscha. Damit werden besonders nachhaltige Maßnahmen wie die bevorstehende Auswilderung von mehr als 100 Scharnierschildkröten unterstützt. „Wir sind sehr froh, dass wir erneut so viele Spenden einwerben konnten“, sagt Sven Hammer von der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. (ZGAP), die die Kampagne vor drei Jahren initiiert hatte.

Scharnierschildkröten benötigen je nach Art sechs bis 14 Jahre bis sie die Geschlechtsreife erreichen. Nach der Paarung legt ein Scharnierschildröten-Weibchen nur ein bis sechs Eier ab. Bei dieser Fortpflanzungsstrategie ist es bemerkenswert, dass 2018 in den beiden Projekten zusammen 104 Jungtiere verschiedener Scharnierschildkrötenarten geschlüpft sind. Gerade diese Arten sind auf ein Überleben in menschlicher Obhut angewiesen, bis die Bedingungen im ursprünglichen Lebensraum eine erneute Ansiedlung dieser Tiere ermöglichen. Mit den Spendengeldern der Kampagne sind die beiden Erhaltungszuchtprojekte nun dafür gerüstet, sich weiter dem Kampf gegen das Verschwinden der Scharnierschildkröten zu widmen und auf diese Weise langfristig ihr Überleben zu sichern.

Auch der Tiergarten Schönbrunn unterstützte die Kampagne finanziell. "Unsere sechs Scharnierschildkröten wurden 2012 am Flughafen Wien Schwechat vom Zoll beschlagnahmt. Ein Schmuggler hatte über 50 Schildkröten in seinem Gepäck, insgesamt acht Arten. Der illegale Handel ist eines der größten Probleme für die Scharnierschildkröten", erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter, der die Unterstützung der "Zootier des Jahres"-Aktion zugunsten dieser bedrohten Schildkröten ein großes Anliegen war. Bei der Wahl zum jeweiligen „Zootier des Jahres“ berücksichtigt die ZGAP Tierarten, deren Bedrohung bisher nicht im Fokus der Öffentlichkeit steht. Das Zootier des Jahres 2019 wird Mitte Jänner verkündet.