Pandabub Fu Bao zeigt sich den Besuchern

7. Januar 2014

Es war nur noch eine Frage der Zeit bis der Pandanachwuchs im Tiergarten Schönbrunn kräftig und neugierig genug ist, um aus der Baumhöhle zu kraxeln und sich den Besuchern zu zeigen. Seit Wochen war Fu Bao bereits in einem für die Besucher nicht einsehbaren Baumstamm in der Innenanlage, in den ihn seine Mutter Yang Yang gebracht hat. Immer wieder hat er sich aus dem Eingang gelehnt. „Heute um halb 6 Uhr in der Früh ist der Pandanachwuchs aus der Höhle geklettert, während seine Mutter in der Innenanlage geschlafen hat. Er ist zu ihr hingegangen, hat mit ihr gespielt, sich zu ihr gekuschelt und dann die Innenanlage erkundet", sagt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Wie lange der Kleine in der Innenanlage unterwegs sein wird, ist nicht abschätzbar. Das kann sich derzeit jede Minute ändern. Der Pandabub beginnt jetzt, das Gehege zu entdecken, kann sich aber natürlich auch zurückziehen. Schratter: „Der mittlerweile achteinhalb Kilogramm schwere Fu Bao verschläft natürlich seinem Alter entsprechend noch die meiste Zeit des Tages. Die Chancen, dass man einen Blick auf den Nachwuchs werfen kann, stehen nun allerdings schon sehr gut."