Artenschutzprojekt Berberaffe

Im Einsatz für den Berberaffen

Unterstützung seit2015
Bedrohungsstatus des Berberaffen auf Roter Liste:stark gefährdet
Ort des Schutzprojektes:Bouhachem in Marokko

Der Berberaffe benötigt unsere Hilfe! 

Berberaffen sind die einzigen Makaken außerhalb Asiens und die einzigen Affen in Afrika nördlich der Sahara. Einige wenige Populationen – insgesamt 8.000 bis 10.000 Tiere – findet man heute noch in den Bergwäldern Marokkos und Algeriens. Auch auf Gibraltar ist eine Berberaffen-Gruppe bekannt, die dort wahrscheinlich angesiedelt wurde.

Die größte Gefährdung dieser Affen besteht in der Einschränkung, Zerstörung und Fragmentierung ihres Lebensraumes. Einige Populationen sind aber auch deshalb bedroht, weil viele Jungtiere für den Heimtiermarkt in Marokko, aber auch in Europa, gefangen werden.

Der Tiergarten unterstützt das Artenschutzprojekt "Barbary Macaque Awareness and Conservation" (BMAC), das zum Schutz der Berberaffen in Marokko beiträgt. Der Tiergarten Schönbrunn finanziert  einen Mitarbeiter von BMAC, Achmed Chetuan, der Vorträge in Schulen hält, um Schulkindern Berberaffen näher zu bringen. Außerdem redet er mit Hirten, um sie von der Wichtigkeit der Berberaffen für das Ökosystem zu überzeugen und führt Monitoring an den freilebenden Berberaffen Gruppen durch.

Maßnahmen

BMAC führt Bildungsprogramme für Kinder und Erwachsene durch. Themen sind unter anderem nachhaltige Landwirtschaft und die Haltung von Nutztieren. BMAC arbeitet eng mit lokalen Behörden in Marokko zusammen, um die Konfiszierung von illegal gefangenen Berberaffen durchzusetzen. Diese Affen, meistens Jungtiere, werden etwa als „Requisit“ auf Touristenfotos eingesetzt. BMAC sorgt dafür, dass sie nach Möglichkeit ausgewildert und wieder in wildlebende Gruppen integriert werden. Darüber hinaus sammelt BMAC mit Hilfe von lokalen Hirten Daten über das Verhalten und den Verbleib der freilebenden Berberaffen-Populationen in den Bergwäldern von Bouhachem in Marokko.

Ziel

BMAC möchte langfristig eine Verhaltensänderung der lokalen Bevölkerung im Sinne des Natur- und Artenschutzes erzielen. Gerade in den ländlichen Gebieten Marokkos ist das Verständnis für Natur- und Artenschutz noch nicht sehr ausgeprägt. Kinder sollen nun mit mehr Verständnis für die Bedürfnisse von Tieren und ganz besonders von Berberaffen aufwachsen.

So unterstützt der Tiergarten Schönbrunn das Projekt

  • Finanzierung des Monkey Bus, ein Land Rover, mit dem Feldstudien durchgeführt und illegal gehaltene Tiere konfisziert werden
  • Jährliche Finanzierung von Mitarbeiter Ahmed Chetuan
  • Projektpräsentation bei Führungen und Veranstaltungen

Das sagen unsere Partner:

Projektleiterin Dr. Siân S. Waters:
"Funding from EAZA zoos is crucial to our work and support from Zoo Vienna will allow us to train a local man, Ahmed Chetuan as our Bouhachem forest education officer. Ahmed will visit village schools to deliver lessons about the Barbary macque and the forest on which it depends, organise local events and continue to monitor macaques and engage with shepherds in the mountains where he lives. With the help of Zoo Vienna, a substantial population of Barbary macaques in Bouhachem will continue to be protected by the local people supported and assisted by Ahmed Chetuan and the BMAC team".

„Die Förderung seitens EAZA-Zoos ist essentiell für unsere Arbeit. Die Unterstützung des Tiergarten Schönbrunn erlaubt uns, Ahmed Chetuan, einen Einheimischen, als Bouhachem-Pädagogen auszubilden. Er wird Dorfschulen besuchen, Unterrichtsstunden über Berberaffen und ihren Lebensraum halten, Treffen mit der Bevölkerung organisieren, Berberaffen überwachen und mit lokalen Hirten in Kontakt bleiben. Der Tiergarten hilft Achmed Chetuan und dem BMAC Team, einen großen Teil der Berberaffen-Population in Bouhachem zu schützen.“