Sandqualle (Rhopilema asamushi)

  • 16.3.2015
FamilieWurzelmundquallen
VerbreitungIndopazifik, Nordatlantik

Sandquallen verdanken ihren Namen ihrer gelblichen Färbung und ihrer körnigen Oberflächenstruktur. Ihre Tentakeln tragen nur schwache Nesselzellen und sind für Menschen ungefährlich. Sandquallen werden in Asien gerne gegessen. Sie enthalten ein besonderes Protein und Vitamine. Da man ihnen eine gesundheitsfördernde Wirkung nachsagt, ist die Nachfrage in Asien stark angestiegen und die Quallen werden in großen Mengen aus dem Meer gefischt oder in Quallenfarmen gezüchtet.

Der Tiergarten Schönbrunn zählt weltweit zu den Zoos mit den meisten Quallenarten. Um möglichst viele Vertreter dieser faszinierenden Nesseltiere vorzustellen, werden in vier Quallenkreiseln im Aquarienhaus immer wieder andere Arten gezeigt. Einen Einblick in die anspruchsvolle Quallenzucht, die viel Fingerspitzengefühl erfordert, bekommen Sie bei einer Backstageführung im Aquarien-/Terrarienhaus.

Tierpflegerteam

  • Roland Halbauer
    Revierleiter
  • Lilith Mathiaschitz, Bsc.
  • Larissa Wannemacher
  • David Stohlmann
  • Isabelle Hofmann
  • Daniel Pelz, Bsc.

Patinnen und Paten

Dieses Tier hat noch keinen Paten.
Jetzt Pate werden!