Decken-Toko (Tockus deckeni)

  • 18.8.2021
FamilieNashornvögel
Gewicht120 bis 300 g
VerbreitungIUCN-Karte
Brutzeit24 Tage
Lebenserwartungbis zu 20 Jahre in Zoos
ErhaltungszuchtESB

Decken-Tokos wurden nach dem deutschen Afrika-Forscher Baron Karl Klaus von der Decken benannt. Die Weibchen „mauern“ sich zum Brüten in einer Baum- oder selten auch Felshöhle ein. Dazu verschließen sie den Eingang der Höhle von innen mit Kot, Schlamm und Fruchtbrei. Durch ein kleines Loch werden die Weibchen und auch die Jungtiere vom Männchen versorgt. Durch diese Öffnung wird auch der Kot nach draußen befördert, um die Bruthöhle sauber zu halten.

In einer bemerkenswerten Kooperation stimmen die Decken-Tokos ihre Nahrungssuche mit Zwergmangusten ab. Das Nahrungsspektrum beider Arten überschneidet sich zwar erheblich, dennoch gehen sie oft gemeinsam auf Nahrungssuche. So profitieren die Tokos von den durch die Mangusten aufgescheuchten Insekten (insbesondere Heuschrecken), die Mangusten wiederum von den in den Bäumen sitzenden Vögeln, die vor Angreifern aus der Luft warnen.

Tierpflegerteam

Patinnen und Paten

  • Christine Buberl
  • Julian Hübner