Die Afrikanischen Elefanten in Schönbrunn

Tembo

Tembo ist der einzige Elefantenbulle im Tiergarten. Er kam im November 2020 aus dem Zoo Dresden nach Schönbrunn. Man erkennt ihn an seinen mächtigen Stoßzähnen.

Tonga

Tonga ist die Leitkuh in Schönbrunn. Sie stammt aus Südafrika und kam 1988 in den italienischen Safaripark Parco Natura Viva. Im August 1998 übersiedelte sie in den Tiergarten.

Mongu

Mongu ist die Tochter von Tonga. Ihr Vater Pambo lebte von 1997 bis 2009 in Schönbrunn. Sie kam am 25. Mai 2003 zur Welt.

Iqhwa

Iqhwa ist ebenfalls Tongas Tochter. Sie wurde am 4. September 2013 geboren. Sie war der erste Elefantennachwuchs, der mit dem gefrorenen Sperma eines Wildbullen gezeugt wurde.

Numbi

Numbi übersiedelte 2009 gemeinsam mit ihrem Sohn Kibo von Wuppertal nach Wien. 2010 bekam sie in Schönbrunn ihren zweiten Sohn Tuluba, der mittlerweile in Frankreich lebt.

Kibali

Kibali wurde am 13. Juli 2019 geboren. Sie ist die Tochter von Numbi. Ihr Vater lebt in Südafrika. Wie Iqhwa wurde sie durch künstliche Besamung gezeugt.