Artenschutzprojekt Batagur baska

Im Einsatz für die Batagur baska

Unterstützung seit:2010
Bedrohungsstatus der Batagur baska auf Roter Liste:vom Aussterben bedroht
Ort des Schutzprojektes:Bangladesch

Die Batagur-Flussschildkröte braucht unsere Hilfe!

Die Nördliche Batagur-Flussschildkröte zählt heute zu den drei seltensten Schildkrötenarten der Welt. Im vorigen Jahrhundert waren die Tiere in den Flüssen Südostindiens, Bangladeschs und Myanmars weit verbreitet. Konsequentes Überfischen und Absammeln der Eier brachte die Flussschildkröte an den Rand der Ausrottung. Als der Fang und Verzehr lediglich der Lebensgrundlage der regionalen Bevölkerung diente, waren die Bestände noch halbwegs im Gleichgewicht. Die Bedrohung nahm überhand, als der Fang industriell wurde und Unmengen an Tieren mit großem Profit nach China exportiert wurden. Weltweit gibt es heute nur noch wenige adulte Tiere und vermutlich nicht mehr als 15 fortpflanzungsfähige Weibchen.

Maßnahmen

Vier Batagur-Flussschildkröten, darunter zwei trächtige Weibchen, wurden dem Tiergarten Schönbrunn im April 2010 von den Grazer Forschern und Schildkrötenexperten Rainer und Peter Praschag im Rahmen einer Kooperation übergeben. Das unermüdliche Vater-Sohn-Team spürt seit vielen Jahren hoch gefährdete Schildkröten in der ganzen Welt auf und rettet sie buchstäblich „vor dem Kochtopf“. Im Mai 2010 gelang im Tiergarten dann die weltweit erste Nachzucht dieser Tierart in menschlicher Obhut – eine Sensation. Dabei konnten Informationen gesammelt werden, die es weltweit noch nicht gab und die für die Nachzucht extrem wertvoll sind.

Die kontrollierte Nachzucht in menschlicher Obhut ist als Sofortmaßnahme für das Überleben dieser Art erforderlich und ermöglicht neue Erkenntnisse und Schutzmaßnahmen im natürlichen Habitat. In Kooperation mit Peter Praschag und der Turtle Survival Alliance (TSA) initiierte der Tiergarten Schönbrunn die Rettungsaktion der Batagur-Flussschildkröte in Bangladesch und Südindien. Die bis zu 60 cm großen Schildkröten wurden in Dorfteichen gesucht, freigekauft und in ein Zuchtzentrum im Bhawal Nationalpark geleitet vom Bangladesch Forest Departments gebracht, in dem diese seltenen Tiere geschützt leben können und gezielt vermehrt werden. Zur Risikominimierung und als Ausgangsstation für ein späteres Auswilderungsprojekt wurde 2015 eine zweite Station in Karamjal für einen Teil der Gruppe adaptiert.

Ziel

Erklärtes Ziel ist, die Nördliche Batagur-Flussschildkröte regelmäßig zu vermehren, um ihren Bestand langfristig zu sichern. Mittlerweile leben 28 adulte Tiere in den Zuchtstationen. In beiden Stationen werden die Flussschildkröten nachgezüchtet und die Jungtiere aufgezogen. In weiterer Folge sollen die Tiere in geeigneten Gebieten mit Hilfe der lokalen Bevölkerung wieder angesiedelt werde. Für eine Wiederansiedelung ist es maßgeblich, erste Informationen über die Gebietsnutzung, die Migrationsrouten und die Laichplätze der Tiere in Bangladesch zu sammeln, da es nur sehr wenige historische Daten dazu gibt. 

So unterstützt der Tiergarten Schönbrunn das Projekt:

  • Anton Weissenbacher, Zoologische Abteilungsleiter des Tiergarten Schönbrunn, als Mitbegründer des Projekts und Projektleiter
  • Finanzierung von Rupali Gosh, Projektleiterin in Bangladesch
  • Finanzielle Unterstützung und Spendenakquise
  • Präsentation des Projekts bei Führungen und Veranstaltungen
  • Erhaltungszucht

Anton Weissenbacher, Projektleiter und Zoologischer Abteilungsleiter, Tiergarten Schönbrunn: „Das Projekt „Batagur baska“ zählt bereits zu den erfolgreichsten Zoo-Projekten weltweit. Das ist nicht nur dem persönlichen Engagement der beteiligten Zoologen und Partner, sondern vor allem auch unseren Förderern zu verdanken. Gemeinsam ist gelungen von einer der seltensten Schildkröten der Welt Hunderte Tiere nach zu züchten. Wir arbeiten hart an der erfolgreichen Wiederansiedlung dieser bedrohten Art.“

Das sagen unsere Partner:

Peter Praschag, Freilandbiologe und Schildkrötenexperte:
„Die Zeit für diese Art läuft rasend schnell ab. Ohne erfolgreiche Nachzuchtprogramme in Zoos und Forschungsstationen wird die Batagur Flussschildkröte in wenigen Jahren ausgestorben sein."

ProjektpartnerTurtle Survival Alliance (TSA), Prokriti O Jibon Foundation (POJF), Forest Department Bangladesh, Peter Praschag (Turtle Island Graz)
SponsorenZGAP, DGHT, Verein der Freunde des Tiergartens, OZO, EUAC, TSA, REWE, Edith Haberland Wagner Stiftung

Wissenschaftliche Publikation zur Batagur baska