Artenschutzprojekt Großer Panda

Im Einsatz für den Großen Panda

Unterstützung seit:2003
Bedrohungsstatus des Großen Panda auf Roter Liste:gefährdet
Ort des Schutzprojektes:China

Der Große Panda braucht unsere Hilfe!

Der Große Panda gilt weltweit als das Symbol des Artenschutzes schlechthin. Die schwarzweißen Bambusbären waren ursprünglich in weiten Teilen Chinas und in Myanmar verbreitet. Die letzte Zählung des chinesischen Forstamtes, veröffentlicht im Jahr 2015, hat ergeben, dass dank der Schutzbemühungen nun 1.864 Große Pandas in den Bergwäldern im Südwesten Chinas leben. Damit gilt der Große Panda auf der Roten Liste der Weltnaturschutzorganisation IUCN nicht mehr als "stark gefährdet" (endangered), sondern nur noch als "gefährdet" (vulnerable).

Maßnahmen

Seit der Tiergarten Schönbrunn im Jahr 2003 ein Pärchen Große Pandas als Leihgabe aus China bekommen hat, wurde unter anderem mit der finanziellen Unterstützung des Tiergartens 27 neue Panda-Reservate errichtet. Damit hat sich die Zahl der Reservate fast verdoppelt. 70% unserer Zahlungen werden für den Artenschutz Großer Pandas im Freiland eingesetzt und rund 20% zur Unterstützung der Forschungs- und Erhaltungsarbeit in den Panda-Stationen. Die restlichen 10% werden für den administrativen Aufwand der chinesischen Partner verwendet.

Für den Schutz der Großen Pandas arbeitet der Tiergarten Schönbrunn mit der China Wildlife Conservation Association (CWCA) zusammen. Regelmäßig werden Weiterbildungskurse für Mitarbeiter der Panda-Schutzgebiete durchgeführt, die abwechselnd in Österreich und in China stattfinden. Dabei werden weiterführende Artenschutzideen sowie Informationen über neue Technologien ausgetauscht.

Nur wer Große Pandas kennt, kann sie schützen. Daher beteiligt sich der Tiergarten Schönbrunn in Kooperation mit verschiedenen Universitäten und zoologischen Institutionen aus dem In- und Ausland an einer Reihe von Forschungsprojekten, die fundierte wissenschaftliche Daten über verschiedene Aspekte der Biologie des Großen Pandas liefern sollen. Damit kann der Tiergarten Schönbrunn dazu beitragen, einige wichtige Voraussetzungen für den Pandaschutz in China zu erfüllen.

Ziel

Ziel des Projektes ist es, langfristig das Überleben des Großen Panda in China zu sichern.

So unterstützt der Tiergarten Schönbrunn das Projekt:

  • Finanzielle Unterstützung
  • Gemeinsame Forschungstätigkeit
  • Erhaltungszucht
  • Regelmäßige Trainingskurse
  • Präsentation des Schutzprojektes bei Führungen und Veranstaltungen

Dr. Eveline Dungl, Zoologische Abteilungsleiterin im Tiergarten Schönbrunn

„‚Ein Schüler hat mich einmal gefragt, welche Auswirkung es haben würde, gäbe es keine Großen Pandas mehr. Vielleicht ist das größte Problem sogar jenes, dass wir das Ausmaß der Auswirkungen des Verschwindens einzelner Arten gar nicht abschätzen können. Der Große Panda ist durch seine charismatische Art und sein ansprechendes Aussehen zum Symbol für die bedrohte Tierwelt schlechthin geworden und zählt zu einer der bedeutendsten Flaggschiffarten des Artenschutzes. Es ehrt uns besonders, hier im Tiergarten Chinas Nationalstolz halten und seine Geschichte erzählen zu dürfen. Die Kooperation zeigt die freundschaftliche Beziehung zwischen der Volksrepublik China und Österreich."

ProjektpartnerCWCA
SponsorenÖsterreichische Lotterien, Kellys

Wissenschaftliche Publikationen zum Großen Panda